Praxis für Akad. Kinesiologie Mödling Tel: 0676 / 626 373 2

6. Übung ABC der Gefühle

6. Übung ABC der Gefühle

6. Übung aus der Übungsreihe „ICH für MICH!“

JUNI 2018 – Gedanken und Gefühle

„Lerne deine Gedanken und Gefühle SELBST zu verstehen, finde ihren Ursprung und wandle sie!“

Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass der Schlüssel für ein SELBSTbewusstes Sein unter anderem eine Kombination aus Positivem Denken – Gedanken und einem Positivem Gefühl ist.

 

Das ABC der Gefühle

Das ABC der Gefühle ist eine leicht anwendbare Methode aus der Verhaltenstherapie, um den Ursprung deiner Gedanken und Gefühle aufzudecken für ein besseres Verständnis der gefühlsmäßigen Reaktionen in uns Menschen.

Jedes Mal, wenn wir ein Gefühl fühlen, haben wir zuerst etwas über unsere Sinne wahrgenommen. Das heißt, wir haben etwas gesehen, gehört, gespürt, geschmeckt, gerochen oder berührt und uns dadurch an vergangene Ereignisse erinnert oder wir haben uns Ereignisse in der Zukunft vorgestellt.

Daraufhin erwachen in uns die verschiedensten Gedanken und ein wahrerer Gefühlscocktail nimmt seinen Lauf.

ABC der Gefuehle

Und los geht es nun mit der 6ten Übung aus der Übungsreihe „ICH für MICH“.

„Lerne deine Gedanken und Gefühle SELBST zu verwandeln!“

Eine einfache und LIEBEvolle ÜBUNG für dich:

Um dich geliebt zu fühlen, genügt es, wenn du für dich SELBST

 ♥  deine einschränkenden Gedanken und Gefühle in freimachende wandelst?

Das ABC der Gefühle ist eine einfache Methode automatisierte und eingefahrene Gefühls- und Gedankenmuster aufzudecken. Sobald diese enttarnt sind, können sie verändert werden.

Das ABC der Gefühle in der praktischen Anwendung:

A Ausgangssituation

Was ist passiert?

Sammle alle Fakten der Situation OHNE, und das ist zu diesem Zeitpunkt das wichtigste, zu bewerten, zu interpretieren oder deine persönliche Meinung, Färbung, Annahme dazu zu geben. Verhalte dich bei deiner Sammlung wie ein Kameramann/frau und frage dich:

„Was könnte eine Filmkamera von der Ausgangssituation aufgenommen haben?“

B → Bewertung

Nachdem die Ausgangsituation nochmals hergeholt wurde, wird nun deine Wahrnehmung mehr oder weniger bewusst als

  • positiv,
  • neutral oder
  • negativ

bewertet.

Notiere nun alle deine Gedanken, die dir in der Ausgangssituation durch den Kopf gingen. Erinnere dich so genau wie möglich an den Dialog, der in dir während der Ausgangssituation stattgefunden hat.

C Chemie

Unter Chemie werden nun all die entstandenen Gefühle verstanden, die sich auf Grund von A – der Ausgangssituation und B – deiner Bewertung  in dir ausgelöst haben.

Notiere nun deine Gefühle.

Wie hast du dich gefühlt?

Waren es aufbauende oder unangenehme Gefühle?

Nun hast du

A die Ausgangssituation

B deine Gedanken

C deine Gefühle dazu

notiert.

Kinesiologin Baumbach

Jetzt werde die Neutralitätsperson und schaue nochmals auf

A – die Ausgangssituation

B – deine Bewertungen

Stimmen deine Gedanken, gibt es einen Beweis dafür oder handelt es sich eventuell um deine Projektionen von Erinnerungen aus der Vergangenheit oder Bewertungen auf Grund von Zukunftsvorstellungen?

Kommst du nun zu dem Entschluss, dass es sich um KEINE Tatsache handelt, kannst du nun deine Gedanken zur Ausgangssituation SELBST verändern, indem du ein lautes STOPP zu dir SELBST sagst, um den unaufhörlichen Gedankenstrom der Bewertung zu durch-unter-brechen.

Gefuehl Kinesiologie

 

Wenn sich deine Gedanken zu der Ausgangssituation verändern, wandelt sich auch automatisch dein Gefühl dazu und du kannst die Ausgangsituation neu betrachten und im Besten Fall neu bewerten.

Ich lade dich herzlich ein das ABC der Gefühle als wertvolles Tool in deinen Gedanken- und Gefühls-Alltag einzubauen. Ich kann aus meiner Erfahrung sagen, dass diese einfach anzuwendende Methode in zahlreichen Situationen, in denen ich mich nicht wohlgefühlt habe, mir ganz klar verdeutlichte, weshalb sich ein Unwohlsein eingestellt hatte und dass dieses Unwohlsein in vielen Fällen mit der Ausgangssituation nichts zu tun hatte.

Die Ausgangssituation hatte lediglich den Knopf für die Aktivierung des Unwohlsein – Gefühl gedrückt, sodass ich mir bewusst werden, den Ursprung erkennen und es in ein BEFREIENDES WOHLFÜHL-Gefühl umwandeln konnte.

Wohlgefuehl

 Das ABC der Gefühle erklärt, weshalb eine gefühlsmäßig ärgerliche oder traurige Reaktion auf ein Erlebnis, mit der Zeit weniger heftig spürbar sein kann – nämlich dann, wenn die Bewertungen sprich die Gedanken verändert werden

Des Weiteren erklärt das ABC der Gefühle, weshalb sich unterschiedliche Menschen, in ein und derselben Situation ganz unterschiedlich fühlen können.

Ich wünsche dir eine tolle Zeit mit der 6ten Übung und wenn du Freude hast lade ich dich herzlich ein deine Erfahrungen mitzuteilen 🙂

 

 

 

Photo Credits
Stéphan Valentin
Aaverie Woodard
Jess Watters

 

Schreibe einen Kommentar

*

code

Menü schließen