November der Windmond

You are currently viewing November der Windmond

Der November

Der November wurde früher auch als der Windmond, Wintermonat oder Nebelung bezeichnet. Es ist unser elfter Monat im Jahr und in diesem Monat verschmelzen die verschiedenen Weltenebenen in einander. Dies zeigt sich in den aufkommenden Nebelschwaden, die nun langsam beginnen durch unser Land zu ziehen. Eine mystisch geheimnisvolle Stimmung breitet sich aus, die uns Einkehr und Rückzug beschert.

Einkehr

Einkehr und Rückzug, diese zwei Herbstqualitäten begannen bereits im Oktober wirksam zu werden. Im November bekommen sie noch mehr Bedeutung. Die Tage werden noch kürzer, die Sonne versinkt immer früher und die Dunkelheit nimmt immer mehr Raum ein.

Nun dürfen auch wir einkehren in unser inneres Haus, in unseren inneren Raum. Der Rückzug und die Besinnung auf uns ist eine wertvolle Qualität des Jahres und kann nun in vollen Zügen aus- und erlebt werden.

Wenn wir uns nicht dagegenstellen sondern mit dem Jahreszeitenzyklus mitließen dürfen wir erleben was für besondere Qualitäten nun im nebelig mystischen November vermehrt für uns bereitgestellt werden.

Unser innerer Raum

Was bedeutet „Rückzug, Besinnung, einkehren in unseren inneren Raum?

Damit ist eine wahrhafte Innenschau und das Betrachten von eigenen Schattenthemen gemeint. Es gibt nun die Chance, sich tief im Inneren zu wandeln, seinen Magneten neu auszurichten, um im Leben Neues erfahren zu können.

All dies ist in der Aktivität des Sommers nicht möglich. Denn da ist all unsere Aufmerksamkeit im Außen, bei Gartenfesten, Freunde treffen, urlauben, neue Länder bereisen uvm.

All unser Sinnen ist in der Sommerzeit außerhalb von uns, wir dürfen neue Eindrücke aufnehmen, uns inspirieren lassen und uns durch Farbenpracht, Reisen und Feste feiern beeindrucken und bereichern lassen.

 

Phönix aus der Asche

Der Phönix aus der Asche

Jetzt in dieser Jahreszeit gilt es nun all diese Sommer – Eindrücke mit „Altem“, uns bereits bekanntem und vertrautem zu verknüpfen, zu verdauen und in unser Leben zu integrieren.

Daran wachsen wir, gelangen wir an eine innere Stärke und erheben uns dann wie „der Phönix aus der Asche“ mit neuer Energie und weiten Flügeln in den neuen Frühling des Lebens.

Der Phönix „Der Wiedergeborene/neugeborene Sohn“; lateinisch phoenix ist ein mythischer Vogel, der verbrennt, um aus seiner Asche wieder neu zu erstehen.

Dies ist ein wunderschönes Symbol für die Qualitäten der kalten Jahreszeit

WINTER: Rückzug – Besinnung – Innenschau – Still werden – Kraft und Energie sammeln – FRÜHLING: um wieder neu geboren zu werden

In diesem Sinne wünsche ich euch einen wunderbaren stillen November, auch wenn der Alltag braust!

 

November innere Einkehr

Schreibe einen Kommentar

sechs + zwanzig =