Was ist der Vagusnerv?

You are currently viewing Was ist der Vagusnerv?

Der Selbstheilungs- und Entspannungsnerv im Körper

Der Vagusnerv wird auch als der Selbstheilungs- und Entspannungsnerv bezeichnet, der wichtig für die gesamte Körperregulation ist. Aus diesem Grund ist seine Stärkung und Stimulation ein wichtiger Aspekt der Gesundung und der Gesundheitsprävention.

Der Vagusnerv ist ein langer Nerv, der vom Gehirn bis in den Bauchraum reicht und die Organe wie z. B. das Herz, die Lunge, die Leber, die Nieren, den Magen und Darm nerval versorgt. Man kann sich vorstellen, dass er wie eine große Datenautobahn funktioniert und ständig Daten vom Gehirn in den Bauchraum leitet und umgekehrt. Dh jeder Gedanke erreicht auch die Organe, jedes intuitive Bauchgefühl wird über den Vagusnerv nach oben ins Gehirn gebracht, um dort in einen Gedanken oder ein inneres Bild gewandelt zu werden.

Insgesamt besteht der Vagusnerv aus ca. 100.000 einzelnen Nervenfasern, die die einzelnen Organe durchziehen. Dies beschreibt auch der Name Vagus. Er stammt aus dem Lateinischen und bedeutet: umherschweifen. In der Schulmedizin wird der Vagusnerv auch als der umherschweifende Nerv bezeichnet und die Stimulierung des Nervs führt zu einer körperlichen Entspannung.

Die Verbindung zwischen Vagusnerv und Organen

Der Vagusnerv ist maßgeblich an vielen wichtigen Prozessen im Körpersystem beteiligt. Die Regulation fast aller inneren Organe liegt in seinem Arbeitsbereich. So steuert der Vagusnerv die Aktivität von Herz, Magen-Darm-Trakt, Lunge, Nieren, Leben, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse und der Geschlechtsorgane. Umgekehrt leitet er auch Informationen der inneren Organe an das Gehirn weiter.

So hat der Vagusnerv auch einen großen Einfluss auch die kognitiven Leistungen unser Verhalten und unsere Gefühle, da er an der Ausschüttung von Neurotransmittern im Gehirn, wie z. B. Dopamin, Gaba, Serotonin, Adrenalin, Oxytocin und Acetylcholin beteiligt ist.

Zusätzlich ist der Vagusnerv ein wichtiger Teil der sogenannten Darm-Hirn-Achse im Körpersystem. Dies ist die Verbindung zwischen Darm und dem Gehirn. So ist sehr gut ersichtlich, dass der Darm einen großen Einfluss auf unsere allgemeine Gesundheit und unser inneres Wohlbefinden hat.

In der Praxistätigkeit mache ich seit Jahren die Erfahrung, dass häufig bei Verdauungsbeschwerden, die keine schulmedizinische Diagnose haben, nicht auf Grund von Allergien oder Bakterien, Viren, Parasiten oder Pilzen, bestehen, der Vagus Nerv eine zentrale Rolle spielt. Wenn der Vagusnerv zu wenig stimuliert ist, können Verdauungsprobleme im gesamten Magen-Darm-Trakt auftreten.

Der Vagusnerv gehört zum Nervensystem und da speziell zum Parasympathischen Nervenzweig. Der Sympathikus ist der aktive Teil des Nervensystems, der für Leistung zuständig ist. Dieser Teil gehört zur sogenannten Stressantwort, bei der Adrenalin ausgeschüttet wird und es zu einer „Kampf-Flucht-Reaktion“ kommt. In dem Moment werden bestimmte Körperfunktionen, die nicht unmittelbar notwendig sind, heruntergefahren, um Energie für den quasi Kampf-Flucht-Modus bereitstellen zu können. Dazu gehören z. B. die Verdauung und das Immunsystem.

Als Gegenspieler zum Sympathischen Nervenzweig gibt es im Körpersystem den Parasympathikus. Damit wird der beruhigende Teil des Nervensystems bezeichnet. Dieser fördert die Erholung und Regenerationskraft des Körpers und den Aufbau von Reserven, damit wir in einer nächsten Stressphase wieder gut gerüstet sind.

Der Vagusnerv ist der längste und wichtigste Nerv des Parasympathikus. Durch die Steuerung von einem Großteil der Körperfunktionen, ist er maßgeblich am Wohlbefinden mitverantwortlich und ein essentieller Teil des Nervensystems.

Symptome, die mit einem geschwächten Vagusnerv in Verbindung gebracht werden:

  • Depressionen
  • Verdauungsprobleme
  • Sodbrennen
  • Angstzustände
  • Chronische Entzündungen
  • Müdigkeit und Erschöpfung

Messung mit dem Vitalfeld Gerät dem Global Diagnostics

Wenn der Vagusnerv nicht so aktiv ist, wie er es sein sollte, sprich nicht genug stimuliet ist, zeigt sich dies nach der 12 Minuten Messung im Aufzeichnungstool „Darm-Hirn-Achse“ und „Reorganisationsachse“.

Anwendung mit dem Vitalfeld Gerät dem Global Diagnostics

Durch eine gezielte Stimulation mit der passenden Frequenz kann der Vagusnerv aktiviert, stimuliert und gestärkt werden.

Aktivierung des Vagusnervs mit Kinesiolgie

Zusätzlich kommen auch in der Kinesiologischen Anwendung viele verschiedene Tools zum Einsatz, die wir gemeinsam während der Beratung herausfinden und anwenden werden und Sie dann auch praktisch in Ihren Alltag einfließen lassen können.

Erfahren Sie mehr darüber in Ihrer Kinesiologischen Beratung.

In der Schulmedizin ist die Vagusnerv Stimulation eine anerkannte Methode zur Behandlung von

  • therapieresistenten Depressionen
  • Epilepsie
  • Autoimmunerkrankung
  • Stoffwechselerkrankungen.

Schreibe einen Kommentar

4 + 9 =