Dankbarkeit transformiert

Dankbarkeit transformiert

Dankbarkeit ist das Gefühl, wenn sich das HERZ erinnert!
Laura Seiler

Vom WIR zum ICH und ICH zum WIR
Freitag, 31. Jänner 2020

Es ist Freitag und ich gehe zum wöchentlichen Einkaufsritual in ein nahes Lebensmittelgeschäft. Noch ist der Winter in unser Land eingekehrt, schwere graue Regenwolken zogen durch den starken Wind ganz schnell am Himmel vorbei. Auf dem kurzen Weg vom Parkplatz zum Geschäftseingang, musste ich meine Kapuze ganz festhalten, denn der Wind wehte unaufhörlich und ich spürte die eisige Kälte in meinem Gesicht.

Neben dem Eingang des Geschäftes kniete am feuchten Asphaltboden ein junger Mann mit einer Zeitung in der Hand. Seine Körperhaltung war zusammengesunken und seine Finger zitterten, ich denke vor Kälte. Viele Menschen gingen an ihm vorbei. Als ich näher kam, trafen sich unsere Blicke für einen kurzen Moment, bevor sein Blick wieder zu Boden sank. Ich spürte tiefe Hoffnungslosigkeit und Traurigkeit und mein Herz sprach mit lauter Stimme zu mir …

So fragte ich den jungen Mann, ob er Hunger und Durst hat. Er nickte. Ich fragte ihn, ob er einen Wunsch hat, was er gerne essen und trinken möchte. Dann ging ich einkaufen. Drinnen im Geschäft herrschte das übliche freitägliche stressige Einkaufstreiben. Ich konnte mich nur schwer auf meinen Einkauf konzentrieren, denn meine Gedanken schweiften immer wieder zu dem jungen Mann, der draußen in der Kälte am Boden kniete.

Wie schnell kann es passieren, dass Menschen in eine Notsituation geraten?
Wie schnell kann es sein, dass Hilfe benötigt wird?
Wie schnell kann es sein, dass Menschen auf Unterstützung angewiesen sind?

 

Wie wäre eine Welt, in der Menschen aufmerksam sind und Not erkennen?
Wie wäre eine Welt, wenn Menschen sich gegenseitig stützen und unterstützen?
Wie wäre eine Welt, in der sich Menschen in schweren Zeiten tragen und ertragen?
Wie wäre eine Welt, in der Menschen Anderen Menschen Hoffnung schenken?
Wie wäre eine Welt, voller Herzenswärme?
Wie wäre eine Welt, wo alle Sein dürfen wie sie sind?
Wie wäre eine Welt, wo die Menschen gegenseitigen Respekt und Wertschätzung für einander empfinden?

Sich vom ICH zum WIR bewegen, es sich trauen, zutrauen, es einfach tun ohne den Bewertungen des Verstandes Glauben zu schenken. Auf das Herz hören und einfach TUN … LOVE in action!

Ich beugte mich zu dem jungen Mann herab, bin auf Augenhöhe mit ihm … ein berührender Moment. Er nahm das Essen und ich empfand, dass schüchterne Dankbarkeit in seinen Augen lag. Ich lächelte und auf seinen Lippen formte sich ebenfalls ein zaghaftes Lächeln.

DANKbarkeit breitet sich in meinem Herzen aus. Ich bin ihm DANKBAR, dass er Liebe in  meinem Herzen ausgelöst hat.

Ich denke DANKBARKEIT ist einer der Schlüssel vom ICH zum WIR.

DANKBARKEIT lässt Liebe wachsen
DANKBARKEIT lässt Frieden in unseren HERZEN entstehen

Ich habe tief in mir gespürt DANKBARKEIT transformiert in dem Augenblick in dem eine liebevolle Aktion aus ganzem Herzen getätigt wird. Egal wie groß oder klein diese Aktion ist, mit DANKBARKEIT und liebevoller Bereitschaft entsteht „Großes“ und das von uns Menschen, in uns und außerhalb von uns, gestaltete Leid darf sich erlösen.

Übrigens in der Zeitung, die ich dem jungen Mann abgekauft habe, habe ich viele spannende und inspirierende Artikel gefunden. Dafür sage ich ebenfalls DANKE!

 

Schreibe einen Kommentar

3 × drei =