Die eigene Langsamkeit entdecken

You are currently viewing Die eigene Langsamkeit entdecken

Die eigene Langsamkeit entdecken egal was im Außen stattfindet

VerBINdung zu sich selbst

Wirklich Beziehung leben

Der eigenen Intuition FREIraum geben

Aus meinem Leben und der glückerfüllten Erfahrung wie ich mich selbst wiederfand …

Aus meinem jetzigen Erfahrungsschatz, geprägt durch das Verständnis über die Zusammenhänge des Lebens aus dem Ayurveda, der TCM, den Vedischen Schriften, der Sichtweise aus dem Buddhismus und der Lehre aus der Anthropologie, ist mein Ansatz, dass wir Menschen in eine Art „vergessen“ geboren werden.

Gleichzeitig mit der Qualität des Seins, jener Raum über den wir mit dem Teil den wir „vergessen“ haben immerwährend verbunden sind.

Ich habe jetzt aktuell in meinem Leben das Glück und die allergrößte Freude meiner 1jährigen Enkelin zusehen zu dürfen wie sehr sie im Spiel, beim Essen, bei all den alltäglichen Dingen im Sein verwurzelt ist. Wenn sie spielt, dann spielt sie, wenn sie isst, dann isst sie, wenn sie ihre Schrittchen übt, dann übt sie … sie ist ganz im Sein und obwohl sie ein sehr aktives Kind ist, lebt sie gleichzeitig ihre Langsamkeit. Es ist eine große Freude dieses kleine Menschlein begleiten zu dürfen. Kinder eröffnen für mich die Türe zu einer Ebene in uns, die wir „Großen“ vergessen haben und die wir uns wieder eröffnen können.

Oft passiert es, dass wir, wenn wir erwachsen sind ein schnelles Lebenstempo haben. Wenn wir Menschen schnell durch das Leben brausen, kann es passieren, dass wir mit dem was wir gerade machen, wenig bis gar nicht in Verbindung treten und dann immer schon beim nächsten in Gedanken sind:

  • Ein zweites Mal hinschauen geht nicht, denn dafür ist keine Zeit!
  • Konzentration auf Eines ist schwierig, denn das Nächste wartet bereits!
  • Vertiefung ist nicht möglich!
  • Das Betrachten aus mehreren Blickwinkeln entfällt!

So passiert es, dass zum Beispiel Entscheidungen ganz gleich ob große oder kleine immer in gewohnten Entscheidungsmustern getroffen werden. Dass Lösungsmöglichkeiten in automatisierten Abläufen gefunden werden. Für das wirkliche Überdenken bleibt keine Zeit mehr übrig. Dadurch wird nur das aller notwendigste angesehen, besprochen, gemacht und schließlich in Sekundenschnelle entschieden.

Der Verstand kann da sehr gut mithalten, doch die Gefühle kommen nicht mehr mit, denn sie sind naturgemäß langsamer. Das bedeutet, dass der Mensch in der hohen Geschwindigkeit sein Gefühl für Dinge, das Gegenüber oder die Sache im speziellen verliert und dadurch zur eigenen Intuition, dem inneren Bauchgefühl, keinen bewussten Zugang mehr hat, so wie kleine Kinder diesen intuitiven Zugang in sich selbst von ihrer Natur her, sehr gut leben.

Die Intuition der 6te Sinn

Somit fehlt in Entscheidungsprozessen ein wichtiger persönlicher Wahrnehmungsbereich, um eine Situation wirklich optimal für sich selbst beurteilen und daraufhin eine für sich gute Entscheidung treffen zu können, die Intuition oder der 6te Sinn.

Kennen Sie Situationen

  • in denen sie schnell entschieden haben und im Nachhinein bemerkt haben, dass es nicht passend ist für sie.
  • in denen sie vom Bauchgefühl her gefühlt haben, dass es nicht passend ist und sie machten es trotzdem.

Ich befand mich in meinem Leben immer wieder mal, so wie ich es für mich damals formulierte „auf der Überholspur“ und zwar überholte ich mich durch das hohe Lebenstempo quasi selbst.

  • Ich lebte schnell
  • Entschied schnell
  • Stand in der Früh schnell auf
  • Machte schnell das Frühstück
  • Ich fuhr schnell in die Arbeit, damals arbeitete ich noch als Buchhalterin in einer Steuerberatungskanzlei
  • Ich arbeitete schnell und sehr effizient
  • Ich fuhr schnell nach Hause
  • Ging schnell einkaufen
  • Ich kochte schnell
  • Entspannte schnell
  • Ging schnell schlafen
  • Und stand am nächsten Tag wieder schnell auf ….

Mein Lebenstempo war zu dieser Zeit sehr hoch. Eine lange Zeit ging es gut, doch dann bemerkte ich, dass eine entscheidende Qualität in meinem Leben einfach viel zu kurz kam.

Der Kontakt zu mir selbst und zu meiner eigenen Lebendigkeit, Kreativität, dem Genießen, der Freude und meinem innersten Sein.

Durch die Schnelligkeit, die ich lebte und die daraus resultierende effiziente Zeiteinteilung in meinem Leben, merkte ich, dass sich immer wieder der Kontakt zu mir selbst unterbrach, ich meine wahren Bedürfnisse nicht wahrnehmen konnte und mein Körper auf die Idee kam, sich mit körperlichen Symptomen bei mir selbst Aufmerksamkeit zu verschaffen.

Das interessante an meinen körperlichen Symptomen war, dass die Schulmedizin einfach nichts absolut nichts finden konnte. Die Ärzte waren sehr bemüht, doch es konnte weder im Blutbefund, noch im Röntgen oder Ultraschall etwas ausfindig gemacht werden.

Das war dann die Zeit in der ich zum allerersten Mal in meinem Leben selbst mit Kinesiologie in Kontakt kam. Kinesiologie, die Lehre von der Bewegung, und dann kam wirklich ordentlich viel in meinem Leben in Bewegung und ich kann heute sagen ich bin für jeden einzelnen Bewegungsimpuls dankbar und möchte absolut keinen missen.

 

Ich durfte

  • erkennen
  • automatisierte Reaktionsmuster enttarnen
  • einschränkende Glaubenssätze aufdecken
  • wahrhafte Bedürfnisse sichtbar machen
  • lernen meiner Intuition Raum zu geben
  • mein eigenes Tempo finden und leben
  • uvm

und Schritt für Schritt meine eigene Langsamkeit entstehen lassen. Wunderbare Begegnungen mit mir selbst begannen und machten wahrhafte Begegnung mit dem Außen möglich.

Langsamkeit

Was passiert durch die Langsamkeit?

  • Die eigenen Bedürfnisse ehrlich erkennen
  • Wahrhafte Begegnung zu Dingen, Situationen, zu anderen und zu sich selbst wird möglich
  • Die Fähigkeit mehrere Perspektiven auf ein und dieselbe Sache sehen zu können, reift heran
  • Andere Meinungen wahrhaft hören und den eigenen Radius erweitern können
  • Ehrlicher Kontakt entsteht
  • Wahrhafte Verbindung zwischen den sichtbaren und unsichtbaren darf wieder ein Teil des Lebens werden

Die eigene Langsamkeit in meinem Leben hat einen Platz bekommen. Von Tag zu Tag begann sie sich immer mehr Raum zu verschaffen. Schritt für Schritt breitet sie sich in meinem Leben aus und innere Balance wurde spür- und lebbar.

Je langsamer ich geworden bin, desto besser konnte ich mich spüren und desto mehr Raum gab ich mir selbst in meinem Leben und desto bessere Entscheidungen begann ich für mich zu treffen. Entscheidungen, die von da an von zwei wertvollen Partnern in meinem System getroffen wurden der Ratio und meiner Intuition oder man kann auch sagen Verstand und Bauchgefühl, Herz und Hirn 😊

Eine wunderbare Erfahrung diesen Intuitiven Raum in mir wahrzunehmen und ihn immer mehr in mein Leben zu integrieren. Heute ist meine Intuition ein wichtiger kreativer Teil in meinem Leben geworden und zusammen mit meinem Verstand ein verlässlicher Partner in allen Lebenslagen.

Lebensfreude, Lebendigkeit, Freiheit, Fülle kam immer mehr in mein Leben und dies ist wie ein ganz persönliches Lebenselixier. Ohne all diese Qualitäten kann es zu Erschöpfung, Müdigkeit, Symptomen ohne schulmedizinischen Befund, Ängsten, Sorgen uvm kommen – ganz einfach, weil die Begegnung mit sich selbst nicht wahrhaftig stattfindet.

Die Langsamkeit führt uns Menschen in die Tiefe zur Intuition in jenen Raum der Kreativität eröffnet, in dem wir mit unserem Selbst in Verbindung treten. Dann kann Neues im Leben kommen, reflektiert und Fülle, Freude und wahres Sein gelebte werden.

Erholung und Regeneration

Hohes Lebenstempo            =         Anspannung

Langsamkeit                          =         Entspannung

Die Langsamkeit schenkt uns Menschen automatisch Entspannung und ein Gefühl von absoluter Sicherheit und Geborgenheit und dann beginnen alle Regenerations- und Regulationssysteme im Körpersystem gut und wirksam zu arbeiten, die in der Schnelligkeit ruhen.

Meine Erfahrung hat gezeigt, dass es wichtig ist eine gute und für sich selbst ausgewogene Balance zwischen Dingen, die ich schnell erledige und solche, mit denen ich langsam in Beziehung gehe. Wenn beides ein ausgewogener Teil im Leben ist, befinde ich mich in einem guten Gleichgewicht. Dann bin ich ganz in VerBINdung mit mit meinem innersten Wesen und

Zufriedenheit – Gelassenheit – innere Ruhe – Frieden – einfaches Sein

wird spür- und lebbar auch wenn es im Außen stürmt und schneit 😉

Photo Yatharth Roy Vibhakar

 

 

Schreibe einen Kommentar

2 × 4 =