Der Muskeltest in der Kinesiologischen Beratung 

Der Muskeltest ist keine neuzeitliche Erfindung, sondern ein sehr altes, oft angewendetes und bewährte Testsystem des Körpers. Bereits die Mayas benutzten den Muskeltest um z. B. Trinkwasser oder noch nicht bekannte Nahrungsmittel zu testen. Und auch Hippokrates benutzte den Muskeltest.

„Der Körper hat seine eigene Wahrheit und ist unfähig zu lügen.“

Der kinesiologische Muskeltest

Der Muskeltest ist ein Biofeedbacksystem (Rückmeldesystem) ihres Körpers. Bestimmte Testreize, Gedanken, Glaubenssätze, Störungen im inneren des Körpers oder von außen schwächen den Muskel. Dadurch können über den Muskeltest als Rückmeldesystem des Körpers, Blockaden aufgedeckt und gelöst und die Lebensenergie im gesamten Körpersystem wieder in Balance gebracht werden.

Während dem Muskeltest wird nicht die Kraft des Muskels getestet wird, sondern seine Reaktion auf bestimmte Testreize wie zum Beispiel Emotionen und deren Auswirkungen auf unser Leben. Der getestete Muskel zeigt an, ob Stress zu einem Thema besteht oder nicht.

Nach einem Schreck bekommt der Mensch „weiche Knie“, ein Gefühl, dass Sie vielleicht schon selber erlebt haben. Ein solcher Schreck ist für die Muskeln „Stress“. Die Muskelreaktion auf den Schreck ist, dass der Muskel nachgibt. Im Gegensatz dazu gibt eine gute Nachricht oder Freude Kraft. Der Mensch möchte „vor Freude springen“. Die Muskelreaktion wird stark und bleibt stark.

Die Surrogat Testung

In besonderen Situationen ein besonderer Muskeltest – die Surrogat Testung

 

Wenn ein Mensch nicht testbar ist, z. B. Säuglinge, Verletzte, Bewusstlose, Tiere, Pflanzen so ist der Kinesiologische Surrogat Test möglich, z. B. Mutter ist Surrogat (lat. Ersatz für) für ihr Kind. In diesem Fall wird der Muskeltest an der Mutter für das Kind angewendet.

 

Die Surrogat Testung kommt auch in der von mir entwickelten Tele-Kini Beratung, das ist die reguläre Kinesiolgie Beratung per Telefon oder Skype, zum Einsatz.

Der Armlängenreflex Test

In der Kinesiologischen Beratung wird unter anderem der Armlängenreflex Test eingesetzt. Unter dem Armlängenreflex Test ist die einseitige Verkürzung von Muskelketten als Antwort auf einen gesetzten Reiz zu verstehen.

Diese reflektorische Muskelreaktion wird in der Akademischen Kinesiologie eingesetzt, um gezielt Reize zu setzen („Frage“) und Anwendungsmöglichkeiten aufzudecken („Antwort“).

Über dieses Wechselspiel von kontrahierter Muskelkette (= kurzer Arm = Armlängenreflex) und Entspannung (= Ausgleich = kein Armlängenreflex) findet ein nonverbaler Dialog zwischen dem Tester und dem Klient statt, über den die betreffenden Ursachen und die individuellen und zielführenden Anwendungen getestet werden können.

Biofeedbacksystem ohne technische Hilfsmittel.

Die Anwendung:

Beim Testvorgang liegt der Klient meist auf dem Rücken und hat die Arme nach hinten über den Kopf oder nach vorne ganz entspannt abgelegt. Der Tester fasst die Arme des zu Testenden sanft an den Handgelenken und vergleicht unter leichtem Zug die Länge von linkem und rechtem Arm.

Dieser Muskeltest kann auch im sitzen oder stehen durchgeführt werden.

Das Ergebnis:

Im Normalfall sind die Arme gleich lang.

Bei einem Reiz etwa durch Präparate oder andere Testsubstanzen, die für den Körper schädlich sind, reagiert das Nervensystem und dadurch die Muskelkette sofort und zieht sich wenige Sekunden lang einseitig zusammen – eine unterschiedliche Armlänge entsteht.

Testreize

Einige Beispiele für Testreize, die mit dem Muskeltest und dem Armlängenreflex Test getestet werden können:

Testreize über Substanzen

Testreize, die für die Ursachenforschung und die Anwendung benutzt werden können, sind zum Beispiel der Kontakt des Klienten mit speziellen Testampullen von

  • homöopathischen Mitteln
  • Nosoden
  • Schüssler Salzen
  • Nährstoffen, Aminosäuren und Heilpilzen
  • Schwermetallen und anderen Umweltgiften
  • Nahrungsmitteln, Kräutern und Gewürze
  • Allergenen
  • Impfstoffen
  • Bachblüten
  • Heilsteine
  • Erregern wie Bakterien, Viren, Parasiten, Pilzen
  • uvm

Testreize über Akupunktur- und/oder Körper – Reflexpunkte

Durch Berühren von Akupunktur- und anderen Reflexpunkten oder von Körper- und Organzonen als Testreiz kann ein Ursprung der jeweiligen Energiezustände und Körperregionen und zugeordneten Organen, Zähnen, Wirbeln, Muskelgruppen, Emotion etc.  erfolgen.

Testreize über emotionale Situationen:
Denkt der Klient gezielt an bestimmte psychisch belastende Situationen, kann auch in diesem Bereich das wichtigste Thema aufgedeckt werden.

Testreize über den energetischen Bereich

Im energetischen Bereich kann zum Beispiel über das Berühren

  • der Chakren
  • der Akupressur Punkte
  • der Meridian Punkte
  • von Narben

und / oder das Auflegen von Symbolen auf den Körper ein Reiz zur Ursachenforschung und Aufdeckung der geeigneten Anwendung erfolgen.

Außerdem können Testreize auch über den Kontakt des Klienten mit speziellen Testampullen zum Thema

  • Geopathie – Erdstrahlung, Wasserader
  • Elektrosmog

eingesetzt werden.